Pufferspeicher   ?                                          

è       Er benötigt Platz

 

è       Er verliert über seine gedämmte Oberfläche Wärme ( im Keller sind das Verluste)

 

è       Kostet je nach Qualität und Kombieigenschaften zusätzliches Investitionskapital!  

Der Angebotene Brenner moduliert in 5 Leistungsstufen: von 2,9KW bis 14KW dabei wird die Verbrennung durch eine Lambdasonde überwacht.

 

Das bedeutet:

       

è      Sofern ein Wärmebedarf im ganzen Haus von mindesten 2,8KW besteht, geht der Brenner nicht aus! So werden unnötige Brennerstarts mit deren Nachteilen vermieden.

 

è      Mit Hilfe der Lambdasonde werden die Veränderungen der Betriebsparameter durch die Leistungsminderung über die Messung des Restsauerstoffes im Abgas erkannt, und über die Vorgabeparameter der Verbrennungsregelung optimiert. Hierdurch wird auch bei gedrosselter Leistung ein guter Wirkungsgrad sichergestellt. 

Fazit: Ein Pufferspeicher, insbesondere ein Kombipufferspeicher ist zwar stets zu empfehln, aber im Pelletbetrieb nicht zwingend nötigt*. Für den Einsatz eines Pufferspeicher gibt es weitere Bafazuschüsse (Link)     

              *Bei Verwendung von schlecht regelbaren Brennstoffen wie u.a. Stückholz, Holz- und Braunkohlebriketts, ist stets ein Pufferspeicher zu empfehlen.